Werner Kuhn - Europaabgeordneter - EVP - Fraktion

Durchbruch im Fischereistreit mit Norwegen
14.03.2014

Straßburg. Gestern (13.3.14) wurde im Fischereistreit zwischen Norwegen und der EU ein Durchbruch erreicht. Nach deren Einigung auf einen gemeinsamen Quotenschlüssel für die Makrelenfischerei forderte der Europaabgeordnete aus MV, Werner Kuhn, am 13.3.14 in Straßburg, dass die Verhandlungen mit Norwegen auch zügig für den Heringsfang in der westlichen Ostsee abgeschlossen werden. "Jetzt muss schnell eine Übereinkunft getroffen werden, das Norwegen den wissenschaftlichen Kriterien des nachhaltigen Ertrags (MSY) beim Ostseehering zustimmt", betonte Kuhn im Plenum. Damit wäre der Weg für eine Zertifizierung des Herings mit dem MSC-Siegel frei. "Die Heringssaison ist in wenigen Tagen vorüber, die Fischer brauchen jetzt unbedingt Klarheit über die Aufkauf- und Vermarktungspreise für ihren Brotfisch", so Kuhn.

Das MSC-Siegel ist an die nachhaltige Bewirtschaftung des Ostseeherings gebunden und erfordert einen Managementplan für diese Fischart in der westlichen Ostsee. Norwegen hatte sich wegen des Makrelenstreits einer Übereinkunft für den Ostseehering verweigert. Ausbaden mussten das die Kutter- und Küstenfischer in MV, die für ihren Hering ohne Zertifikat einen weitaus geringeren Ertrag erhielten, als derzeit für Nordseehering gezahlt wird. Kuhn hatte das seit langem vehement kritisiert.


© 2010 - 2018 - Kontakt · Impressum · Datenschutz