Werner Kuhn - Europaabgeordneter - EVP - Fraktion

Europäischer Meeresboden wird kartiert

© Evelyn Koepke

05.08.2014

Brüssel/Zingst. Der gesamte Boden der europäischen Meeresgebiete soll bis 2020 vollständig kartiert werden. Das ist Inhalt des europäischen Aktionsplans zur Innovation in der „blauen Wirtschaft“. Bis Ende 2015 soll eine Online-Informationsplattform über alle Meeresforschungsprojekte entstanden sein und der Start eines Wissenschaftsforums für blaue Wirtschaft und Wissenschaft wird am 8. Juni 2015 erfolgen, berichtete der Europaabgeordnete Werner Kuhn (EVP) aus Zingst am 5. August 2008. Kuhn, der Mitglied in den Ausschüssen für Fischerei sowie für Transport  im Europäischen Parlament ist, fordert seit 2009 ein Raumordnungsprogramm für die Ostsee.

Mit der umfassenden Kartierung werden nun die Voraussetzungen für maritime Raumordnungspläne geschaffen, die nach einer jüngsten Entscheidung des Parlaments bis 2021 von den EU-Staaten aufzustellen sind, sagt Kuhn. Diese Richtlinie enthält Mindestanforderungen an die Erstellung maritimer Raumordnungspläne, die den Zugang zum Meeresraum für Investoren verbessern und mehr Planungssicherheit in Bezug auf das wirtschaftliche Entwicklungspotenzial als Quelle von Lebensmitteln, Arzneistoffen oder Energie verschaffen soll.

Zurzeit sind Meeresdaten über hunderte von Einrichtungen in Europa verstreut. Es ist schwer, Daten zu einem bestimmten Parameter in einem bestimmten Gebiet zu finden, es ist kompliziert, eine Genehmigung für ihre Nutzung einzuholen, und es ist zeitaufwändig, inkompatible Daten aus unterschiedlichen Quellen zu einem Bild zusammenzustellen, begründet Werner Kuhn das Vorhaben.


© 2010 - 2018 - Kontakt · Impressum · Datenschutz