Werner Kuhn - Europaabgeordneter - EVP - Fraktion

Richtkrone weht über dem Krankenhaus

Der Anbau am Neustrelitzer DRK-Krankenhaus hat in dieser Woche den höchsten Punkt erreicht. Mit dem Richtfest am Donnerstag wurde nun der Abschluss der Bauarbeiten am Rohbau gefeiert. Der größte Batzen der mehrere Millionen Euro teuren Investition werde nun erst noch mit dem Innenausbau und vor allem mit der kostenintensiven Installation der medizinischen Technik folgen, erklärte DRK-Landespräsident Werner Kuhn.

Für 6,5 Millionen Euro entsteht am Neustrelitzer Krankenhausstandort derzeit ein neuer Gebäudeteil. Baustart war im März. Für den Innenausbau ist rund ein Jahr veranschlagt, im Herbst 2018 soll die Fertigstellung gefeiert werden. Schon bei Inbetriebnahme des jungen Haupthauses sei man 2010 mit der Option einer Erweiterung an den Start gegangen. „Es hat sich dann auch schnell herausgestellt, dass eine Bettenanzahl von 144 nicht ausreicht“, sagte Kuhn. Es sei sogar vorgekommen, dass sich das Haus von der Notfallversorgung abmelden musste, weil kein Bett frei war.

Neue Station geplant

Mit dem Anbau – der Komplex umfasst rund 2000 Quadratmeter – werde das DRK-Krankenhaus zudem verstärkt auf Zweibett- und Einzelzimmer statt auf Dreibettzimmer setzen. Eine wichtige medizinischen Abteilung, die künftig im Gebäudeteil zu finden ist, wird die Intermediate-Care-Station (IMC) sein. „Ohne so eine Station kommt ein modernes Krankenhaus heute nicht mehr aus“, sagt Dr. Burghardt Honke, ärztlicher Direktor.

24.08.2017

© 2010 - 2017 - Kontakt · Impressum